Barbara Landes
»Schiff ohne Anker«
Weiterleben nach dem frühen Tod der Mutter oder des Vaters
Erfahrungen
edition-weiterleben 1
Das Buch:
Was geschieht mit einem Kind, wenn die Mutter oder der Vater stirbt? Welche Wege schlägt es ein, um mit dem Schmerz umzugehen? Wie gestaltet sich sein weiterer Lebensweg? Dieses Buch lässt fünf Betroffene für sich selbst sprechen. Inzwischen erwachsen erzählen sie, wie sie den Verlust erlebten, wie sie sich dabei fühlten, was sie als hilfreich und was als zusätzlich belastend empfunden haben. Aus der Distanz von 30, 40, 50 Jahren schildern sie ihr Weiterleben, sprechen von Höhen und Tiefen, von aufbrechenden und heilenden Narben, von Beziehungsmustern und von persönlichen Schwächen und Stärken. 

"Noch heute sehe ich mich mit der Oma über die Wiesen laufen, während meine Mutter im Krankenhaus lag. Endlich kam mein Vater zurück. Er sagte uns, dass meine Mutter in der Nacht gestorben sei. Ich war neuen Jahre alt. Sie kam in einem schwarzen Wagen und wurde in der Leichenhalle aufgebahrt. Ich sollte mich am offenen Sarg von ihr verabschieden. Ich lief weg. Niemand konnte mich zwingen, hineinzugehen und meine tote Mutter anzuschauen."
Barbara Landes
Die Autorin:
Barbara Landes, Jahrgang 1970, studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Anglistik und Romanistik in München, Berlin und Nottingham. Sie arbeitet als freie Lektorin und Autorin und lebt mit ihrem Mann und den beiden Söhnen in München.
Die von ihr herausgegebene Buchreiche edition-weiterleben ist für sie eine Herzensangelegenheit. Ihr Ansatz: Die Trauer um einen Verlust will ausgedrückt sein. Und sie will verstanden sein. Von wem aber können wir dieses Verständnis besser lernen als von den Betroffenen selbst?
Erschienen: Oktober 2013
104 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-944839-01-1
€ 15,90